JOSEF WINKLER, MdB

Startseite  | aus Rheinland-Pfalz | Mein Wahlkreis
Dienstag, 20. August 2019

Josef Winkler ist mit dem Ende der 17. Wahlperiode aus dem Deutschen Bundestag ausgeschieden.
Diese Webseite gibt den Stand von Oktober 2013 wieder und bleibt danach für Recherchezwecke online, wird jedoch nicht weiter gepflegt.

Meine Arbeit im Wahlkreis

Meine Arbeit im Wahlkreis Koblenz-Bad Ems (201) und im ganzen Bundesland Rheinland-Pfalz ist das Fundament für die Ausübung meines Abgeordnetenmandats im Deutschen Bundestag. Der stetige Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern, gesellschaftlichen Gruppen und Verbänden aus Rheinland-Pfalz hat daher höchste Priorität für mich.

Zu meinen konkreten Aufgaben gehört die Bearbeitung von Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern. Auch für Anfragen von gesellschaftlichen Gruppen, Verbänden und Unternehmen stehe ich gerne zur Verfügung. Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Städte und Gemeinden von Rheinland-Pfalz gehören eben so zu meinem Aufgabenspektrum wie der Dialog mit regionalen Unternehmen.

Als Bundestagsabgeordneter pendle ich ständig zwischen Berlin und „meinem“ Wahlkreis. Den klassischen Wahlkreisabgeordneten, wie bei den großen Parteien, die nur für ihren eigenen Wahlkreis zuständig sind, gibt es uns Grünen nicht. Denn aus Rheinland-Pfalz kommen nur drei Grüne Abgeordnete. Gemeinsam mit Tabea Rößner und Tobias Lindner kümmere ich mich um alle 15 rheinland-pfälzischen Wahlkreise.

Während der Sitzungswochen (ca. 20 Wochen im Jahr) bin ich in Berlin, um die Interessen der Wählerinnen und Wähler in Ausschusssitzungen, Fraktionssitzungen, im Plenum des Bundestages und bei Organisationen und Verbänden wahrzunehmen.

19.09.2013: 

Nicht ärgern – wählen gehen!

Josef Winkler unterstützt Aktion des Kreisjugendrings Mayen-Koblenz

„Deine Stimme zählt!... auch bei Bundestagswahl 2013“ – unter diesem Motto wollen der Kreisjugendring Mayen-Koblenz und Stadtjugendring Koblenz in allen Bussen der Kevag, der RMV, in Jugendclubs, bei Jugendverbänden und in Geschäften Erst- und Jungwähler für den Wahlgang am 22. September 2013 motivieren.

» mehr zur Aktion: kjr-myk.de

13.09.2013: 

Kabarett, Karneval, Kirche und Kochen

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Stolz schaut Josef Winkler auf sein Foto mit dem mondänen Kurhaus von Bad Ems. Der 39-jährige Grünenpolitiker ist zwar in Koblenz geboren, aber nach einem kurzen Abstecher ins Saarland ist die Stadt an der Lahn seine Heimat geworden. „Ich bin dort zur Schule gegangen und habe mit den Leistungskursen Deutsch, Englisch und Geschichte im Jahr 1993 mein Abitur am Goethe-Gymnasium gemacht.“ Gern hätte er Musik gewählt, aber das wurde leider nicht angeboten. Als Ausgleich sang er im Kirchenchor. „Ansonsten interessierte ich mich für Umweltthemen im Fach Biologie“, erinnert er sich. So kam es, dass er bereits mit 16 Jahren Mitglied bei den Grünen wurde. ...

» lesen

13.09.2013: 

Acht Jahre Weghören beenden

Pressemitteilung

Nach achtjährigem Desinteresse von Angela Merkel an Gesundheit und Lebensqualität der Menschen am Mittelrhein haben es Bahnlärmgegner in Koblenz geschafft eine Handvoll Worte mit der Kanzlerin zu wechseln. Bezeichnend, dass sie sich eines Megafons bedienen mussten, um bis zu Angela Merkel durchzudringen.

Am Samstag besucht die Kanzlerin Mainz. Verdeckt vom Lärm der Flugzeuge über der Laubenheimer Höhe wird Angela Merkel vielleicht die Rufe von Fluglärmgegnern vernehmen. Für die hat sie sich in ihrer Amtszeit ebenso wenig interessiert wie für die von Bahnlärm Geplagten. ...

» lesen

12.09.2013: 

Rot-Grün oder Schwarz-Gelb?

Zwei Lager beim Podium der Rhein-Zeitung

Die Mehrzahl der etwa 150 Schüler fühlte sich nach der von der Rhein-Zeitung, dem Schülerrat und der Schülerzeitung „Hupe“ veranstalteten Podiumsdiskussion der Koblenzer Direktkandidaten gut informiert. Sie hatten zwei Lager gesehen, die sich gegenüberstanden: Während Josef Winkler und Detlev Pilger (SPD) ähnliche Positionen formulierten, vertraten Dr. Michael Fuchs (CDU) und Prof. Dr. Martin Kaschny (FDP) zumeist dazu konträre Auffassungen. ...

» lesen

06.09.2013: 

Abgeordneter besuchte Klinik – Josef Winkler informierte sich über Probleme in Reha-Einrichtung

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Der Besuch in der Bad Emser Malbergklinik war für den Bundestagsabgeordneten Josef Winkler (Bündnis 90/Grüne) fast ein Heimspiel. Allerdings sind Abstecher dieser Art in dieser Rehabilitationseinrichtung in seiner Heimatstadt doch eher selten, und der letzte liegt auch schon viele Jahre zurück. So begann Winklers Besuch auch mit einem Rundgang durch die Einrichtung. Hierbei nutzte der Abgeordnete die Gelegenheit, sich über die baulichen Veränderungen des Hauses zu informieren. ...

» lesen

05.09.2013: 

Wahlkampf der Grünen in Koblenz: Winfried Kretschmann setzt auf leise Töne

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Der baden-württembergische Ministerpräsident - der erste Grüne in diesem Amt bundesweit - setzt eher auf die leisen Töne. Freundlich lächelnd betritt er die kleine, sonnenblumengeschmückte Bühne im knalligen Sonnenschein, die die Koblenzer Grünen vor dem Kulturbau aufgebaut haben. ... Vor Kretschmann hatte auch der Koblenzer Direktkandidat der Grünen Josef Winkler das Wort ergriffen - und die Bundesregierung deutlich direkter angegriffen als sein Parteifreund. ...

» zum ganzen Artikel

29.08.2013: 

Politikchat beim Kreisjugendring Mayen-Koblenz

Kandidaten standen Jugendlichen Rede und Antwort

Dass sie viel und schnell am Computer schreiben können, bewiesen die Bundestagskandidaten gestern im Technologiezentrum der Koblenzer Handwerkskammer beim Polit-Chat des Landesjugendrings und des Kreisjugendrings Mayen-Koblenz. Anschließend stellten sie sich noch einem kurzen Interview. Mit Josef Winkler und Dr. Michael Fuchs (CDU) schickten zwei Parteien ihre Fraktionsvizes aus dem Bundestag ins Rennen, die SPD wurde durch ihre Generalsekretärin Andrea Nahles vertreten, für die FDP kam der Koblenzer Direktkandidat Prof. Dr. Martin Kaschny zum Chat, und Sabine Leidig von der Linken reiste aus dem hessischen Hanau an. ...

» lesen

29.08.2013: 

Kreis MYK: Junge Leute löchern Politiker im Politikchat

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Jugendlichen wird gern nachgesagt, dass sie politikmüde seien. Beim Politik-Chat, den der Kreisjugendring Mayen-Koblenz in den Räumen der Koblenzer Handwerkskammer mit den Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs (CDU), Andrea Nahles (SPD), Josef Winkler (Grüne), Sabine Leidig (Linke) sowie dem FDP-Kandidaten Martin Kaschny veranstaltete, war davon jedenfalls nichts zu spüren. Zwei Stunden lang befragten die Jugendlichen die Politiker via Internet engagiert zu den verschiedensten Themen. ...

» zum ganzen Artikel

17.08.2013: 

CSD-Parade färbt Koblenz wieder bunt

Einsatz für Toleranz und gegen Diskriminierung

Wie bereits im vergangenen Jahr tauchte auch zum diesjährigen CSD wieder eine Parade die Koblenzer Altstadt in Musik und Farbenpracht. Besonderer Blickfang war der mit Sonnenblumen und Windrädchen geschmückte Wagen des Koblenzer Kreisverbandes von Bündnis90/Die Grünen. Integrationsministerin Irene Alt, Josef Winkler und Nils Wiechmann, MdL, die auf dem Wagen der Grünen mitfuhren und die Schaulustigen mit Fächern gegen die brütende Hitze versorgten, setzten mit dieser Geste ein klares Zeichen für Toleranz und gegen jegliche Form von Diskriminierung.

16.08.2013: 

CSD in Koblenz – Winkler und Pilger werben für Rot-Grün

Josef Winkler diskutiert auf dem Münzplatz

Die Podiumsdiskussion beim Christopher Street Day in Koblenz stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der bevorstehenden Bundestagswahl. Die Veranstalter hatten alle Direktkandidaten des Wahlkreises eingeladen, ihre Positionen zur Gleichstellungspolitik darzulegen. Neben Josef Winkler folgten der Einladung auch Detlev Pilger (SPD), Bettina Lau (Die Linke), Heiko Müller (Piraten) und Prof. Dr. Martin Kaschny (FDP). Einzig CDU-Kandidat und CDU/CSU-Fraktionsvize Dr. Michael Fuchs stellte sich dem Publikum und den Fragen von Moderator Frank Ackermann nicht. ...

» lesen

11.08.2013: 

Winkler und Roth im Einsatz für die Menschenrechte

Mit Claudia Roth durch Rheinland-Pfalz

Von der der schlechtesten Bundesregierung, die Deutschland je hatte, sprach die grüne Parteivorsitzende Claudia Roth am Sonntagmorgen in Trier. Doch unerwartet drängte sich dort ein weiteres ernstes Thema auf. Die Veranstaltung, bei der auch in der Flüchtlingsarbeit Aktive zu Wort kamen, wurde lautstark von einer Handvoll Rechtsextremisten gestört. Claudia Roths frommer Wunsch mit Blick auf die Rechtsextremisten, „Herr, schmeiß Hirn herunter“, sollte nicht in Erfüllung gehen. Roth legte dennoch unbeirrt dar, dass der Respekt vor der Verfassung,die Bürgerrechte und der soziale Frieden im Land weit unten auf der Agenda der schwarz-gelben Bundesregierung stehen. ...

» lesen

31.07.2013: 

Mit Malu Dreyer im innovativen Koblenz

Besuch im Technologiezentrum und bei der Firma Canyon

Im Rahmen ihrer Pressereise besuchte Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, zwei besonders dynamische Industrie- und Gewerbestandorte in Koblenz. Begleitet von Josef Winkler, Oberbürgermeister Hofmann-Göttig (SPD) und dem Europaparlamentsabgeordneten Norbert Neuser (SPD) galt ihr Besuch zunächst dem Technologiezentrum Koblenz. ...

» lesen

31.07.2013: 

Trittins Ohrfeigen für die Regierung Merkel

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

... Der Spitzenkandidat für die Bundestagswahl bevorzugt eine schonungslose Analyse der Ära Merkel. Das zeigte sich am Dienstagabend in der Konzertmuschel des Café Rheinanlagen. ... Die Grünen sehen sich selbst als Partei für das ganze Volk und nicht als Partei der Steuererhöhungen, wie es in der Wirtschaftspresse hin und wieder gerne dargestellt wird. „Wir wollen 90 Prozent der Bevölkerung entlasten“, brachte es bereit MdB Josef Winkler in seiner Eröffnungsrede auf den Punkt, in der er auch zu den jüngsten Abhörskandalen Stellung nahm und zudem der Energiepolitik des Bundesregierung ein vernichtendes Zeugnis ausstellte. Winklers Angriffsziel war auch der Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Fuchs, den er als Lobbyist der Atomindustrie kritisierte. ...

» lesen

30.07.2013: 

„Die Kanzlerin muss abgelöst werden“

Jürgen Trittin zu Besuch in Koblenz

„Ziel der Grünen ist es, bei der Bundestagswahl am 22. September die Kanzlerin abzulösen.“ Mit dieser unmissverständlichen Kampfansage schloss Jürgen Trittin seine etwa 45-minütige Rede, die er am Dienstagabend in der Konzertmuschel am Koblenzer Café Rheinanlagen gehalten hatte. Zuvor hatte Jürgen Trittin in Begleitung von Josef Winkler, grünen Stadträten und Mitgliedern des Grünen Kreisverbands die Koblenzer Görlitz-Stiftung besucht. ...

» lesen

09.07.2013: 

Josef Winkler unterzeichnet den „Artikel ONE“

Für das Ende extremer Armut bis 2030

Die Initiative „ONE“ ist eine Kampagnenorganisation, die für das weltweite Ende extremer Armut bis 2030 kämpft. Josef Winkler traf heute den regionalen Vertreter der Kampagne, Sascha Müller, zu einem Gespräch. Im Anschluss unterzeichnete er den „Artikel ONE“. ...

» lesen

01.06.2013: 

Betreuer des Treffs 81 besuchen Berlin

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Regelmäßig versammelt sich der Treff 81, eine Gruppe Behinderter und Nichtbehinderter aus dem Pastoralen Raum Lahnstein, zu Freizeitunternehmungen und Gruppenstunden im Pfarrzentrum am Europaplatz. ... Die Gruppe würde es nicht seit nunmehr 32 Jahren geben, wenn sich nicht immer wieder Menschen ehrenamtlich als Betreuer engagiert hätten. Der Bundestagsabgeordnete Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen) hatte ein Dankeschön für die Betreuer von einst und heute parat: Er lud sie zu einer Bildungsreise nach Berlin ein. ...

» lesen

12.03.2013: 

Grüne: Josef Winkler ist wieder Direktkandidat

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Josef Winkler ist wieder Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Koblenz. Der 38-jährige Bad Emser, der seit 2002 dem Bundestag angehört, kommentiert seine einstimmige Wahl zufrieden: „Ich freue mich, dass mir die Grünen in meinem Wahlkreis so geschlossen das Vertrauen ausgesprochen haben.“ ...

» lesen

11.03.2013: 

Josef Winkler MdB ist Direktkandidat im Wahlkreis Koblenz

Pressemitteilung

Ich freue mich, dass mir die Grünen in meinem Wahlkreis so geschlossen das Vertrauen ausgesprochen haben. Es ist eine schöne Bestätigung meiner bisherigen Arbeit im Bundestag und eine hervorragende Basis für den bevorstehenden Wahlkampf. Unser Ziel ist die Ablösung der schwarz-gelben Koalition in Berlin. ...

» lesen

19.01.2013: 

Orden „Wider den militärischen Ernst“ vergeben

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Anfang 2015 wird das Bataillon 283 aufgelöst, die Strukturreform der Bundeswehr lässt grüßen: Zum vorerst letzten Mal hat die Karnevalsgesellschaft Lahnsteiner Soldaten (KLS) daher am Freitagabend den Orden „Wider den militärischen Ernst“ an zwei Persönlichkeiten aus der Region verliehen. ... Der zivile Ordensträger stammt aus der „Karnevalsprovinz Bad Ems“: Josef Winkler ...

» lesen

27.11.2012: 

Grüne kommen zum Parteitag nach Lahnstein

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Rund 200 Delegierte sowie viele Interessierte und Beobachter werden zum Landesparteitag der rheinland-pfälzischen Grünen am kommenden Wochenende in der Lahnsteiner Stadthalle erwartet. Ein spannender Schwerpunkt der Delegiertenversammlung wird die Wahlversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl 2013 sein, womit die Grünen die personellen Weichen für den nächsten Bundestagswahlkampf stellen. Kandidat aus dem Rhein-Lahn-Kreis ist der Bad Emser Josef Winkler, der seit zehn Jahren für die Grünen im Bundestag sitzt und deren stellvertretender Fraktionsvorsitzender in Berlin er ist. ...

» lesen

22.11.2012: 

Politische Bühne streitet über Bahnlärm

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

... Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer wird vorgeworfen, immer wieder Versprechen zu machen, doch noch keines gehalten zu haben. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Josef Winkler (Bad Ems), kritisierte, dass Ramsauer noch vor wenigen Wochen bei seinem Besuch in Bingen Verständnis geäußert habe, „jetzt aber ist vom Bundesverkehrsminister in der Sache nichts mehr zu vernehmen. Das ist schäbig.“ ...

» lesen

21.11.2012: 

Zu Besuch bei der Integrierten Gesamtschule Horhausen

Gespräch zum Asylrecht und der Situation in Flüchtlingslagern

Auf Einladung des Leistungskurs Sozialkunde der Stufe 11 und dessen Lehrer Tobias Buddendiek besuchte Josef Winkler vergangene Woche die IGS Horhausen. Der Leistungskurs nimmt an einem Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teil und beschäftigt sich im Zuge dessen mit der Flüchtlingsproblematik an den europäischen Außengrenzen. ...

» lesen

08.11.2012: 

Wasser- und Schifffahrtsämter: Personal braucht Sicherheit

Pressemitteilung

Zu einem Gespräch über die von der Bundesregierung geplante Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und ihren Folgen für den Standort Koblenz trafen sich diese Woche der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Josef Winkler, und die Bundestagsabgeordnete Dr. Valerie Wilms, die Berichterstatterin für Maritime Politik der grünen Bundestagsfraktion ist, mit Vertretern von Gewerkschaften sowie Vertretern des Wasser- und Schifffahrtsamtes Koblenz. ...

» lesen

11.10.2012: 

Josef Winkler macht seit zehn Jahren Politik in Berlin

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Seit zehn Jahren ist Josef Winkler Mitglied des Deutschen Bundestages. Vom Krankenpfleger und Kreistagsmitglied zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen in Berlin – eine politische Bilderbuchkarriere. Wir nutzten eine Stippvisite des Bad Emsers in der Redaktion unserer Zeitung zu einem Gespräch mit dem Bundespolitiker über das viel diskutierte Thema Energiewende und deren Auswirkungen im Rhein-Lahn-Kreis. ...

» lesen

25.09.2012: 

Herbstgala mit viel Witz und Überraschungen

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

... Dafür, dass alles so ganz anders lief, war vor allem Josef Winkler verantwortlich. Der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen nahm die Auszeichnung nicht nur gern an, sondern dankte nach der detailreichen Laudatio von Helmut Hohl (Carnevals Comité Oberlahnstein) mit wirklich bühnereifen Einlagen. Dass der Politiker vielfach ehrenamtlich engagiert ist und oft bei karnevalistischen Veranstaltungen gesehen wird, ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass der Politiker neben einer gehörigen Portion Humor auch noch eine angenehme Stimme hat. Für die Gäste sang er „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ aus Mozarts Zauberflöte und lieferte dazu die Hintergrundgeschichte: ein Wahlplakat von Angela Merkel und eine plötzliche Begegnung mit der Bundesvorsitzenden Claudia Roth. ...

» lesen

19.07.2012: 

„Von Vorantreiben keine Rede“

Leserbrief von Josef Winkler in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Wenn Herr Krings davon schreibt „Bündnis 90/Die Grünen würden massiv die Zerschlagung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung inklusive der Herabstufung der Lahn vorantreiben“ irrt er wie üblich in seinen selten faktenreichen aber stets unterstellungsreichen Leserbriefen. Derzeit wird die Bundesrepublik Deutschland von CDU/ CSU und FDP regiert. Wir sind in der Opposition. Ich würde es ja im Prinzip begrüßen, wenn sich die Regierung massiv von uns vorantreiben ließe, es erscheint mir aber in diesem Fall doch eher unwahrscheinlich. ...

» lesen

28.06.2012: 

Betreuungsgeld stößt im Kreis auf Ablehnung

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Die einen nennen es Herdprämie, die anderen wollen den Eltern die Erziehung ihrer kleinen Kinder zu Hause ermöglichen: Am Betreuungsgeld scheiden sich die Geister. ... Was sagen Vertreter von Sozialverbänden, Kindergartenträger und Politiker der Region dazu? ... MdB Josef Winkler, (Bündnis 90/Die Grünen) hält das Betreuungsgeld für eine „völlig unsinnige Sozialleistung, die nicht zu echter Wahlfreiheit führen wird, da es immer noch viel zu wenige Kitaplätze gibt“. Die Summen, die das Betreuungsgeld kosten wird, wären in einen Ausbau qualitativ hochwertiger Betreuungsplätze sinnvoller investiert, findet auch Winkler. ...

» lesen

27.06.2012: 

Lars Reichow lässt in Bad Ems seinen „Goldfinger“ glänzen

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Lars Reichow ist in Bad Ems kein Unbekannter. In den vergangenen Jahren war er häufig mit seinem Bühnenprogramm Gast auf der hiesigen Kabarettbühne. Daran erinnerte der Präsident der Kulturoffensive, Dr. Erich Krausbeck, zum Abschluss des Klangfestes 2012, bei dem Reichow mit seinem Programm „Goldfinger“ auftrat. Zu diesem Anlass präsentierte Krausbeck zudem den neuen Intendanten der Kulturoffensive, Josef Winkler, Bundestagsmitglied und mit Herz und Seele Bad Emser, und pries dessen kabarettistische Ausbildung. ...

» lesen

27.06.2012: 

Josef Winkler zu Besuch beim Fachdienst Migration der Caritas

Artikel bei EIFEL.TV

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen im Bundestag Josef Winkler war zusammen mit der Landtagsabgeordneten Nicole Müller-Orth zu Gast in Mayen. Im Vordergrund des Besuchs stand das Thema Integration. Den Hauptpunkt des ambitionierten Programms bildete daher ein Treffen beim Fachdienst für Migration im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr. ...

» zum ganzen Artikel

22.06.2012: 

MdB Josef Winkler besuchte den Kemperhof

Artikel bei KOBLENZERLEBEN.DE

Jetzt ist er Bundestagsabgeordneter, bis 2002 war er Krankenpfleger: Die Rede ist von MdB Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen). Um sich über die neuesten Entwicklungen im Gesundheitswesen zu informieren, besuchte er das Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen in seiner Betriebsstätte Kemperhof in Koblenz. ...

» zum ganzen Artikel

13.06.2012: 

1200 Dienstposten für Lahnsteiner Kaserne

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Aufatmen in Lahnstein, Frust in Diez: Während für die Freiherr-vom-Stein-Kaserne in Diez nun das Aus bis spätestens Ende 2016 zementiert zu sein scheint, ist Lahnstein offensichtlich gerade noch einmal am zunächst geplanten personellen Kahlschlag vorbeigeschrammt. ... Wir sind froh gewesen über die Unterstützung durch die Landesregierung, namentlich von Innenminister Roger Lewentz. Aber auch unsere Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Fuchs und Josef Winkler haben einiges hinter den Kulissen getan, damit wir entsprechende Gespräche bis hin zu Verteidigungsminister Thomas de Maizière führen konnten.“ ...

» lesen

25.05.2012: 

Röttgen-Entlassung offenbart eine verblüffende Logik

Josef Winklers „Berliner Notizen“ in der RHEIN-ZEITUNG

Dass die Energiewende bisher kaum vorangekommen ist, hat Norbert Röttgen entscheidend mitzuverantworten. Doch die Art und Weise, wie Angela Merkel ihren Umweltminister gefeuert hat, ist schon spektakulär. Vor allem vor dem Hintergrund, dass sie ihn wenige Tage zuvor noch als Hoffnungsträger für Nordrhein-Westfalen gepriesen hat. ...

» lesen

09.05.2012: 

Politiker „jagt“ jetzt Kabarettisten

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

Josef Winkler ist der neue Intendant des Kabaretts CasaBlanca. Damit tritt der Grüne Bundestagsabgeordnete in die Fußstapfen des im Februar verstorbenen Friedel Jörnhs. Josef Winkler ist großer Kabarettfan, Gründungsmitglied des Kellertheaters CasaBlanca, Mitglied des Künstlerischen Beirates und treuer Gast der Vorstellungen - soweit es ihm möglich ist. CasaBlanca-Präsident Josef Theisen und seine Stellvertreterin Christine Vary sowie das gesamte CasaBlanca-Team freuen sich, dass Josef Winkler sich für diese Aufgabe erwärmen konnte. ...

» zum ganzen Artikel

07.05.2012: 

Wahlkampfauftakt der Grünen in Osterspai

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Aus zwei mach eins: Im Juli wird aus Braubach und Loreley eine Verbandgemeinde. Bereits am 3. Juni wird ein neuer Verbandsgemeinderat gewählt. Für die Grünen ging es in Osterspai nun in den Wahlkampf. Josef Winkler, Mitglied des Bundestages, Jutta Blatzheim-Roegler, Mitglied des Landtages, und Kreisvorstandssprecher Leo Neydeck bezogen Stellung zu den Themen Mittelrheinbrücke, Bahnlärm und erneuerbare Energien. ...

» lesen

19.04.2012: 

Leserbrief von Josef Winkler

in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Zu den Leserbriefen ist zu sagen, dass die Grünen – und zwar auf beiden Seiten des Rheines – seit vielen Jahren gegen die Brücke sind. Insofern muss man das nicht ständig wiederholen. Die gesamte Partei der Grünen in Rheinland-Pfalz hat vielfach beschlossen, sich mit aller Kraft gegen die Brücke einzusetzen. Das ist durchaus kein „unnötiges Wahlversprechen“, sondern eines unserer wichtigsten verkehrspolitischen Ziele gewesen. Auch, um unserer Region die verheimlichten hohen Millionenkosten, die die beiden Landkreise über Jahrzehnte zu tragen hätten, zu ersparen. ...

» lesen

19.04.2012: 

Josef Winkler wird Intendant des Kabarett CasaBlanca

Pressemitteilung des Kabarett CasaBlanca e.V. in Bad Ems

Josef Winkler wird neuer Intendant des Kabarett CasaBlanca e.V.. Das Präsidium hat den 38jährigen Bad Emser Bundestagsabgeordneten am Mittwochabend einstimmig als Nachfolger des im Februar verstorbenen Gründungsintendanten Friedel Jörnhs benannt.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Josef Winkler einen geeigneten Intendanten aus den eigenen Reihen gewinnen konnten“, sagte CasaBlanca-Präsident Josef Theisen. Winkler gehörte 1999 zu den Gründungsmitgliedern, die das Kabarett als Kellertheater CasaBlanca in der Weißen Villa aus der Taufe hoben und das 2009 ins Badhaus übersiedelte. Von Anbeginn ist er Mitglied des Künstlerischen Beirates.

„Es ist für mich eine große Ehre, meinem langjährigen Freund Friedel Jörnhs in diesem Amt nachfolgen zu dürfen. Uns vereinte die Freude am Spitzenhumor, am treffenden, aber nicht beleidigenden Witz, der unser Kabarett schon immer ausgezeichnet hat. In diesem Sinne sehe ich mich in Kontinuität zum Bisherigen, denke aber auch eigene Akzente einbringen zu können“, erklärte Josef Winkler. Der neue Intendant tritt sein Amt zum 1. Mai 2012 an.

22.03.2012: 

„Noch lange kein Widerstandskämpfer“

Leserbrief von Josef Winkler in der Rhein-Lahn-Zeitung Bad Ems

Beim Vorwurf des nicht korrekten Zitierens steht man als Politiker heute ja zu Recht unter genauer Beobachtung der Öffentlichkeit, daher noch einmal ein Versuch mit der ursprünglichen Quelle. Es bleibt aber bei kurzen Zitaten, da das Original 14 Seiten umfasst, in denen unter anderem die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler elegisch gefeiert wird und berichtet wird, wie die „Zöglinge“ begeistert das Deutschland- und das Horst-Wessel-Lied singen sowie „freudig“ in das „Siegheil“ auf das neue Deutschland einstimmen. ...

» lesen

16.03.2012: 

BBS Lahnstein am Puls der Geschichte in Berlin

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG BAD EMS

Eine Woche der deutschen Geschichte und Politik ganz nah. Das wurde der Berufsoberschule 2 Wirtschaft der BBS Lahnstein durch eine Einladung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Josef Winkler, ermöglicht. Trotz frostiger Temperaturen konnte die Klasse ihren gefüllten Terminplan bewältigen. Die Geschichte der DDR bis zur Wende stand dabei im Mittelpunkt der Fahrt, die im Sozialkundeunterricht durch Ulrich Brendebach vorbereitet wurde. ...

» lesen

14.03.2012: 

Josef Winkler hat die CDU besucht und sich für Gerhard Schröder geschämt

Josef Winklers „Berliner Notizen“ in der RHEIN-ZEITUNG

Wladimir Putin geht aus dieser Wahl als Präsident einer gelenkten Demokratie hervor und nicht als frei und fair gewählter Präsident. Ernst zu nehmende Gegenkandidaten wurden im Vorhinein ausgeschlossen. Die mediale Berichterstattung war einseitig, kritische Medien wurden eingeschränkt. Auch die Wahlbeobachter der OSZE bescheinigten massive Ungereimtheiten. Als Gerhard Schröder kürzlich Putin mal wieder als „lupenreinen Demokraten“ bezeichnete, habe ich mich geschämt, diesen Mann mal zum Kanzler gewählt zu haben. ...

 

» lesen

14.03.2012: 

Razzia setzt starkes Zeichen gegen Rechts

Pressemitteilung

Der Polizei scheint gegen das landesweit bekannte Braune Haus in Ahrweiler der entscheidende Schlag gelungen zu sein. Die bisherigen Indizien sprechen für eine starke regionale und auch überregionale Vernetzung gewaltbereiter Neonazis, die vom Aktionsbüro Mittelrhein ausging. Ranghohe NPD-Mitglieder gehörten zu den Anführern. ... Bei aller Kritik, welche die Sicherheitsbehörden zu Recht auch von uns Grünen einstecken müssen, will ich der Polizei nun einmal ein Lob aussprechen. Es ist mit der Großrazzia ein starkes Zeichen gegen Rechts gesetzt worden. ...

» lesen

10.03.2012: 

„Entscheidung ist nachvollziehbar“

Leserbrief von Josef Winkler in der Rhein-Lahn-Zeitung Bad Ems

Karl Todt war wie andere Diakonie-Leiter von dem neuen Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses begeistert und schrieb kurze Zeit später: „Wie freudig begrüßten wir die rassenpflegerischen Maßnahmen unseres Führers, die der Auftakt sind, die Übel von der Wurzel an zu bekämpfen. So stehen wir zum Dienste bereit, Handlanger zu sein am Bau des Reiches Gottes und am Bau des neuen, des Dritten Reiches“ ...

» lesen

28.02.2012: 

Studie bestätigt fatale Auswirkungen des Bahnlärms im Mittelrheintal

Pressemitteilung

Die Studie zum Mittelrhein-Bahnlärmindex legt die Versäumnisse von Bund und Bahn in Sachen Lärmschutz schonungslos offen. In manchen Gemeinden im Mittelrheintal ist mehr als die Hälfte der Anwohner massiv durch Bahnlärm belästigt und um den Schlaf gebracht. Die Maximalpegel übersteigen die Lautstärke eines Presslufthammers. ...

» lesen

23.02.2012: 

Schwarz-gelbe Energiepolitik gefährdet Unternehmen – auch in der Region

Bilanz des Scheiterns

Die Bundesregierung torpediert die Energiewende, und die Einschläge kommen bedrohlich nah. Mit der abrupten und unvorhersehbaren Kürzung der Solarstromförderung um 20-30 Prozent zum 9. März sind zahlreiche Betriebe in der Region in ihrer Existenz gefährdet. Die geplante Neuregelung kommt einem Überraschungsangriff gleich.
Denn die Kürzung kommt so plötzlich, dass sich Solarunternehmen unmöglich rechtzeitig auf die neuen Rahmenbedingungen einstellen können. Von einem Tag auf den anderen bleiben die Aufträge aus oder können nicht mehr abgewickelt werden. In der Folge stehen zahlreiche Unternehmen in der Region nach dem 9. März ganz konkret vor dem Aus, in ihrem Kampf werden sie nicht umhin kommen umgehend Arbeitsplätze zu streichen, wo es juristisch möglich ist. Besonders betroffen sind neben dem Handel die Installationsbetriebe.
Das ist nicht nur Politik gegen die Energiewende, sondern auch Politik gegen den Mittelstand. Die Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn sprechen von einem „Schlag ins Gesicht“, die CDU im Westerwaldkreis erkennt „existenzgefährdende Probleme“ und selbst für die Westerwälder FDP ist es ein „herber Schlag für die Unternehmen“. So langsam dürfte auch der Basis der beiden Parteien dünken, dass diese Bundesregierung spätestens 2013 abgewählt werden sollte.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der
» Homepage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

17.10.2011: 

Rund 700 kommen zu Protest – Gläubige wollen Haus Wasserburg erhalten

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

... Um sich selbst ein Bild von der Situation von Haus Wasserburg zu machen, besuchte kürzlich MdB Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen) die Bildungsstätte. Ihn beeindruckte die Fülle an Veranstaltungen im Bereich der Jugendbildung und der über Haus Wasserburg erreichten Menge an Menschen. ...

» lesen

16.10.2011: 

Startschuss für neue Projekte in Karthaus

Artikel im TRIERISCHER VOLKSFREUND

Kein Café, kein Jugendtreff, leerstehende Gebäude, einige dreckige Straßen und Plätze: Viele Bewohner des Konzer Stadtteils Karthaus sind unzufrieden. Geld aus dem Programm Soziale Stadt soll Abhilfe schaffen. ...
Im vergangenen Jahr wurden die Mittel für das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt erheblich gekürzt. Außerdem soll der Schwerpunkt nun auf baulichen und weniger auf sozialen Maßnahmen liegen. Ein Ansatz, den Josef Winkler, Bundestagsabgeordneter der Grünen, bei einem Ortstermin in Karthaus scharf kritisiert: "Ich bin damit sehr unzufrieden. Das Programm ist sehr erfolgreich, und die Grundidee war nicht die Bauförderung." ...

» zum ganzen Artikel

14.10.2011: 

„Sind nicht gegen Anamur“

Artikel in der ALLGEMEINEN ZEITUNG

Ruhiges Nachdenken zur deutsch-türkischen Städtepartnerschaft: Die Binger Grünen hatten einen schlauen Kopf als Grübelhilfe eingeladen, den stellvertretende Fraktionsvorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Josef Winkler. Mit konkreten Ideen zum Nachbohren und Füllen der Partnerschaft ging die Runde auseinander. ...

» zum ganzen Artikel

 

12.10.2011: 

Josef Winkler besucht Moschee in Nassau

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Auf seiner Herbsttour hat der Bundestagsabgeordnete Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen) gemeinsam mit Mitgliedern des Kreisverbandes der Partei die türkisch-muslimische Gemeinde in Nassau besucht. Er war gekommen, um die Ziele grüner Integrationspolitik aus dem rheinland-pfälzischen Koalitionsvertrag zu erläutern und den Menschen Fragen zur weiteren Vorgehensweise zu beantworten. ...

» lesen

11.10.2011: 

Karnevalsorden als Mitbringsel

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Natürlich kann Lahnstein mit den wahrhaft großen Museen in der Hauptstadt Berlin nicht mithalten. Aber die ehrenamtliche Arbeit und Liebe zum Detail, die in einem solchen Museum stecken, spürt man doch in jedem Exponat. Das meinte jedenfalls der Bundestagsabgeordnete Josef Winkler von Bündnis 90/Die Grünen, als er dem Fastnachtsmuseum des Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) im Lahnsteiner Martinsschloss einen Besuch abstattete. ...

» lesen

06.10.2011: 

Willkommenskultur und politische Mitbestimmung für alle - Grünen-Bundestagsabgeordneter Josef Winkler fordert Offenheit und Toleranz

Artikel bei SPEYER-AKTUELL.DE

Eine Willkommenskultur schaffen, die Integration der Migranten vorantreiben. So lautete die Kernaussage anlässlich einer Informationsveranstaltung der Grünen im Restaurant "philipp eins", einer Veranstaltung, bei der der grüne Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende aus Berlin, Josef Winkler, während seiner Herbsttour durch Rheinland-Pfalz auch in Speyer Station machte. ...

» zum ganzen Artikel

22.09.2011: 

Was Josef Winkler gefreut und bewegt hat

„Berliner Notizen“ in der RHEIN-ZEITUNG

Euro-Bonds dürften sich langfristig als die kostengünstigere Alternative zum stümperhaften Krisenmanagement der Bundesregierung erweisen. Wir fordern diesen Schritt bereits seit Langem. Eines der folgenschweren Probleme der kriselnden Euro-Staaten sind die horrenden Zinsen, die diese aufgrund ihrer Haushaltslage für neue Kredite zahlen müssen. Die Ausgabe von sogenannten Euro-Bonds würde Finanzspekulationen den Boden entziehen und Ruhe in die Märkte bringen.

» lesen

13.09.2011: 

Trotz Drohungen: Bad Emser feiern „Tag der Toleranz“

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Jede Menge positive Resonanz gab es auf den ersten Bad Emser Tag der Toleranz: Im Kurcafé hatte sich am Samstagabend eine illustre Schar Männer und Frauen versammelt, die gemeinsam für mehr Akzeptanz von anders Lebenden und anders Liebenden in der Stadt werben wollten. Gut 60 Leute – teils aus dem öffentlichen Leben der Kurstadt, teils „Normalos“ von nebenan – setzten mit ihrer Anwesenheit ein klares Zeichen. Allen voran: Bundestagsabgeordneter Josef Winkler, der die Schirmherrschaft übernommen hatte und mit einem humorvollen Redebeitrag die Gäste auf die bevorstehende Show einstimmte. ...

» lesen