A- | A | A+
JOSEF WINKLER, MdB
27.11.2012: 

Grüne kommen zum Parteitag nach Lahnstein

Artikel in der RHEIN-LAHN-ZEITUNG

Rund 200 Delegierte sowie viele Interessierte und Beobachter werden zum Landesparteitag der rheinland-pfälzischen Grünen am kommenden Wochenende in der Lahnsteiner Stadthalle erwartet. Ein spannender Schwerpunkt der Delegiertenversammlung wird die Wahlversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl 2013 sein, womit die Grünen die personellen Weichen für den nächsten Bundestagswahlkampf stellen. Kandidat aus dem Rhein-Lahn-Kreis ist der Bad Emser Josef Winkler, der seit zehn Jahren für die Grünen im Bundestag sitzt und deren stellvertretender Fraktionsvorsitzender in Berlin er ist.

Winkler bewirbt sich um Platz 2 der Landesliste. Dazu schreibt er an seine Parteifreunde: „Ich bitte Euch um Euer Vertrauen, die rheinland-pfälzischen Grünen für weitere vier Jahre im Bundestag vertreten zu können. Als stellvertretender Vorsitzender der Grünen im Bundestag habe ich in den vergangenen drei Jahren sowohl in Berlin als auch als Teilnehmer an den rot-grünen Koalitionsverhandlungen in Mainz an maßgeblicher Stelle daran mitwirken können, dass die politische Kooperation zwischen der Bundes- und der Landesebene reibungslos und konstruktiv im Sinne unserer politischen Ziele vonstatten gehen konnte.“ Es sei wichtig, so der Bundestagsabgeordnete, in Berlin „auch immer wieder die Sicht eines so ländlich geprägten Bundeslandes, wie es unseres ist, einzubringen“. Seine Themen, die Menschen- und Bürgerrechte, werden zwar nie zentrales Wahlkampfthema sein – sie brauchen aber „starke Anwälte“, so Winkler.

Der Parteitag in Lahnstein beginnt am Samstag, 1. Dezember, um 10.30 Uhr. Gerechnet wird mit einer Sitzungsdauer bis 21 Uhr. Am Sonntag geht's um 9 Uhr los und kann bis zum späten Nachmittag oder Abend dauern. Eröffnet wird die Versammlung am Samstagvormittag mit einer politischen Rede von Daniel Köbler, dem grünen Fraktionsvorsitzenden im Landtag.

Ein weiterer Schwerpunkt des Parteitags wird die Strukturdebatte sein. Mit dem Ziel, ihre Organisation an die neuen Herausforderungen als Regierungspartei anzupassen und gleichzeitig mehr Beteiligung zu ermöglichen, soll zum Beispiel über die Einführung eines sogenannten „kleinen Parteitags“ sowie die Erweiterung des Landesvorstandes diskutiert werden. Ferner wird in Lahnstein eine Reihe von Anträgen behandelt, unter anderem zu Themen wie Bahnlärm, Dorfentwicklung, „Ausbau erneuerbarer Energien gerecht finanzieren“ oder „Windkraft naturverträglich ausbauen“.

(Rhein-Lahn-Zeitung Bad Ems vom Dienstag, 27. November 2012, Seite 17)

« zurück