A- | A | A+
JOSEF WINKLER, MdB
17.10.2011: 

Rund 700 kommen zu Protest – Gläubige wollen Haus Wasserburg erhalten

Artikel in der RHEIN-ZEITUNG

„Lasst der Jugend den Ort des Glaubens“ steht auf einem neun Meter langen Banner. Das brachten mutige Mitglieder der Initiative zur Erhaltung von Haus Wasserburg an dem mehr als 800 Jahre alten Turm neben der Jugendbildungsstätte an. Rund 700 Gläubige hatten zuvor den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche besucht. Prof. Dr. Peter Löcherbach von der Initiative betont: „Wir wollen mit dieser Aktion auf die Delegierten der Provinzversammlung einwirken, dass sie den Beschluss zur Schließung der Jugendbildungsstätte noch einmal überdenken. Wir sind überzeugt, dass an diesem Ort für Jugend, Studenten und Erwachsene genügend Raum ist.“ Pater Alexander Diensberg, der Leiter von Haus Wasserburg, geht optimistisch in die entscheidende Versammlung, die bald in Vallendar tagt: „Ich bin sicher, wir werden gute Lösungen finden.“

Um sich selbst ein Bild von der Situation von Haus Wasserburg zu machen, besuchte kürzlich MdB Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen) die Bildungsstätte. Ihn beeindruckte die Fülle an Veranstaltungen im Bereich der Jugendbildung und der über Haus Wasserburg erreichten Menge an Menschen. Insbesondere das Argument, dass mit einer Schließung alle möglichen Interessen bedient würden, nur nicht die der Schwächsten, nämlich der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, für deren Lebens- und Glaubensreife Haus Wasserburg seit 40 Jahren unverzichtbar sei, überzeugte den Politiker, der Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken ist. wfs/red


(Rhein-Zeitung Koblenz und Region von Montag, 17. Oktober 2011, Seite 13)

« zurück