A- | A | A+
JOSEF WINKLER, MdB
16.04.2010: 

Bischof Walter Mixa muss als Militärbischof zurücktreten

Zum Eingeständnis von Bischof Mixa, in seiner Zeit als Stadtpfarrer doch Kinder geschlagen zu haben, erklärt Josef Winkler, Sprecher für Kirchenpolitik und interreligiösen Dialog:

Bischof Walter Mixa muss umgehend als Militärbischof zurücktreten.
Nun ist erwiesen, dass die Aussage von Bischof Mixa, niemals körperliche Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen angewandt zu haben, eine Falschaussage war. Sein heutiges Eingeständnis ist in seiner Form eine Verhöhnung der Opfer. Es dient offensichtlich nur dem Zweck, den Ergebnissen des Sonderermittlers Sebastian Knott zuvorzukommen. Was Bischof Mixa Anfang April noch als absolut unwahr zurückgewiesen hat, beschreibt er heute als „normal“: Die körperliche Züchtigung Kinder und Jugendlicher.
Insbesondere zu verurteilen ist, dass Bischof Walter Mixa bislang alle seine Opfer als Lügner hat bezeichnen lassen – was sie offensichtlich nicht waren.
Deshalb ist er als Militärbischof untragbar geworden. Ein Verbleib im Amt des Bischofs von Augsburg erscheint vor diesem Hintergrund ebenfalls nicht denkbar.

« zurück