A- | A | A+
JOSEF WINKLER, MdB
13.07.2006: 

Wenig hilfreiche Stellungnahme des Nationalen Ethikrates zum Thema "Sterbebegleitung"

Pressemitteilung

Zur heutigen Vorstellung der "Stellungnahme des Nationalen Ethikrates zur Sterbebegleitung" erklärt Josef Winkler, Sprecher für Kirchenpolitik und Interreligiösen Dialog:

Das heute veröffentlichte Papier des Nationalen Ethikrates steht in der Tradition des im Juni letzten Jahres veröffentlichten Papiers zur Patientenverfügung. Problematisch erscheint weiterhin der Bereich "Beihilfe zur Selbsttötung". Der Nationale Ethikrat hat sich einstimmig lediglich gegen eine gewinnorientierte Beihilfe zum Suizid ausgesprochen. Eine Beihilfe zur Selbsttötung lehnen wir generell ab. Mit dem vorgelegten Positionspapier ist leider ebenfalls die Chance vertan, die Diskussion über die Patientenverfügung aus dem Bereich des Suizides zu rücken. Wichtig und richtig ist es, dass Menschen das Recht bekommen, in Ruhe und Würde sterben zu können. Dazu benötigen wir eine klare und rechtlich normierte Patientenverfügung, die Ärzten, Patienten, Verwandten und Betreuern rechtliche und moralische Sicherheit gibt.

« zurück