A- | A | A+
JOSEF WINKLER, MdB
18.08.2013: 

Andrea Weber eröffnet Bürgerbüro im Westerwald

Josef Winkler hält Eröffnungsrede

Der Westerwald wird noch ein bisschen grüner: In Großseifen (Verbandsgemeinde Bad Marienberg) hat Andrea Weber, grüne Direktkandidatin für die Wahl zum Bundestag im Wahlkreis Montabaur, ihr grünes Bürgerbüro eröffnet. Das Büro, das Andrea Weber als Informations- und Beratungsangebot an alle Bürgerinnen und Bürger verstanden wissen will, soll zunächst an zwei Nachmittagen in der Woche öffnen.

Neben Josef Winkler, Daniel Köbler, MdL, Rahim Schmidt, MdL und zahlreichen weiteren Mitgliedern von Bündnis90/Die Grünen kamen auch viele in Initiativen und Verbänden Aktive der Einladung zur Eröffnungsfeier nach. Darunter BUND-Landesvorsitzender Harry Neumann, der Andrea Weber für ihre politische Umsicht und Entschlossenheit lobte.

Josef Winkler und Andrea Weber mit Familie Dodo

 
Josef Winkler stellte in seiner Eröffnungsrede Webers Verdienste um die Familie Dodo heraus. Die syrische Familie, deren unrechtmäßige und unter menschenunwürdigen Umständen durchgeführte Abschiebung aus Deutschland mit Webers Hilfe nur knapp aufgehalten werden konnte, war ebenfalls bei der Büroeröffnung anwesend. Obwohl die fünfköpfige Familie nach der Flucht des elfjährigen Sohnes und dem Zusammenbruch der Mutter voneinander getrennt worden war, wurden der Familienvater und zwei der Kinder unbarmherzig auf den Weg in das „sichere Drittland“ Polen geschickt, wo Ihnen die Abschiebung in das Bürgerkriegsland Syrien drohte. Erst auf Intervention eines Anwalts konnte die Abschiebung in der Nähe Dresdens gestoppt werden. Nachdem Andrea Weber eine Eilpetition beim Deutschen Bundestag einreichte, wurde der Abschiebebescheid letztlich zurückgenommen. Die Familie hat nun eine einjährige Aufenthaltserlaubnis, die mit Fortdauern des Bürgerkriegs in Syrien jeweils wieder um ein Jahr verlängert wird.

Winkler bezeichnete den beherzten Einsatz Webers als typisch für die Grünen, denen neben den großen politischen Zusammenhängen immer auch die Hilfe im Einzelfall wichtig sei.

« zurück

Gegendemo zum Neonaziaufmarsch 2012